Kommentare: 44
  • #44

    Steffen Meier (Sonntag, 21 Januar 2018 22:14)

    Dieses tolle Buch hat nicht nur die Vergangenheit wieder"lebendig" gemacht sondern mir ein " Wiedersehen" mit meiner Familie ermöglicht!
    Lieber Jürgen - hab herzlichen und lieben Dank dafür!
    Steffen Meier früher Keltenweg 8 heute Berlin

  • #43

    Bernd Polmann (Mittwoch, 29 November 2017 15:51)

    Hallo Jürgen, bei Deinem Buch Mein Neckar-Elz werden alte Erinnerungen wach. Röth am Markt, Elektro-Müller, Luffer etc. Hat mir gut gefallen. LG aus (jetzt) Schönau bei Heidelberg (früher Neckarelz, Ruhestatt).

  • #42

    Angelique (Montag, 02 Oktober 2017 16:06)

    Habe nun endlich (zwischenzeitlich habe ich zwei Krimis verschlungen) die beiden E-Books „Erlebtes und Erdachtes“ fertig gelesen und bin begeistert wie immer. Von tief emotional über nachdenklich, von lustig über informativ ist für jeden Geschmack ein Schmankerl dabei. Freu mich schon auf das nächste Werk!

  • #41

    Angélique (Montag, 25 September 2017 16:50)

    "Der Pate unter dem Olivenbaum " - ein köstlicher und humorvoller Krimi mit einem nicht zu erahnenden Ausgang. Wundervoll herzlich geschrieben! Ein Hoch auf den Verfasser und seiner großartigen Phantasie!

  • #40

    Angelique (Mittwoch, 30 August 2017 11:13)

    Habe soeben den Kriminalroman "Mörderische Toskana" verschlungen. Erstklassig geschriebener Krimi mit kleinen Exkursen in die Weinkunde und Kulinarik Italiens gewürzt mit einem kleinen Sprachkurs für Italienisch! Bravissimo Maestro!!

  • #39

    Gnielka (Montag, 21 August 2017 20:16)

    Habe gerade Mein Neckar-Elz gelesen. Habe da auch Handball gespielt und mein Onkel war "Röth am Markt". Sehr kurzweilige und treffende Beschreibung von Neckarelz. Die Namen kennt man auch heute noch mehr als 2 Generationen später... Vielen Dank dafür. Thilo Gnielka

  • #38

    Barby Mueller (Freitag, 18 August 2017 15:36)

    Neubürger von Neckar -Elz hat Spaß gemacht dursch die neue Heimat zu laufen Danke

  • #37

    Babs Thies (Dienstag, 15 August 2017 19:46)

    Sex gesucht - Liebe gefunden.
    Das war mal was ganz anderes.
    Pikant und romantisch, und dabei auch spannend. Hat mir gut gefallen.
    Ich habe mir den Schluss nach einigen Seiten auch so gewünscht.

  • #36

    M. Anderl (Montag, 31 Juli 2017 12:16)

    Gemini 1 ruft Gemini 2
    Hallo
    Gerade gelesen
    Echt witzig geschrieben
    Liebe Grüße

  • #35

    W. Schupp (Mittwoch, 26 Juli 2017 13:02)

    Hallo,
    toll dein Büchlein "Mein Neckarelz".
    Als alter Unterdörfler fühlt man sich in seine Kindheit versetzt.
    Sehr identisch, super, weiter so!
    Grüße Wolfgang Schupp, Mosbach

  • #34

    langmayr Marianne (Dienstag, 04 Juli 2017 19:51)

    Hallo, ich hab die Bücher angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Sie sind so leicht und witzig geschrieben, aber doch auch zum Nachdenken und mit einem tieferen Sinn.Ich werd mir bald wieder ein paar Büchlein holen. GGottseidank gibt es noch einige ,die ich noch nicht kenne. Danke daür!Mit freundlichen Güßen
    Marianne Langmayr

  • #33

    hilscher (Dienstag, 13 Juni 2017 16:43)

    Hallo, gerade habe ich das Büchlein-mein Neckar-Elz in der Hand.

    Darin werden für mich sehr schöne Erinnerungen an meine Schwiegereltern Rudolf und IreneMüller -Elektro wach.

    Auch die Fam. Super!!!!!!!!

    Jutta

  • #32

    Monika Trier (Dienstag, 30 Mai 2017 16:05)

    Mein Neckar-Elz .
    So erlebte ich auch meine Kindheit. Gelungenes Büchlein

  • #31

    Babs Thies (Freitag, 14 April 2017 17:52)

    Mörderische Toskana

    Oh oh was für ein Krimi ! Schon der Titel hat mich neugierig gemacht.
    Da ist dir echt ein sensationelles Stück gelungen. Alles drin: Spannung, Humor, Liebe und - Mord !
    Toll lieber Jürgen, mach weiter so.
    Schöne Ostertage und a liebs Grüßle aus'm Schwobaländle !
    Babs Thies,.

  • #30

    Gabriele Denk (Dienstag, 11 April 2017 14:04)

    Lieber Jürgen, ich habe mit Freuden dein Buch mit Napoleon fängt alles an gelesen.
    Es ist spannend wie du die Geschichten von Napoleon bis ins heutige Zeitalter erzählst.
    Es ist wohl auch sicher kein Zufall, dass die wahre große Liebe Elisabeth heißt, oder?
    Liebe Grüße,
    Gabi

  • #29

    Carina (Dienstag, 28 März 2017 10:39)

    Verena
    Mit großer Vorfreude habe ich mich auf diesen Roman "gestürzt". Ich durfte eintauchen in die Liebeswelt zweier Menschen getragen von tiefen, ehrlichen Gefühlen, Aufrichtigkeit, Aufmerksamkeit, und Achtung voreinander. Für mich eine wunderbare Mischung die diese beiden Herzen verbindet, und "Hindernisse" überwindet.
    Eine charmante und herzerwärmende Liebesgeschichte, die ich im Nu gelesen hatte :)
    Vielen herzlichen Dank für Ihr Buch, Herr Jürgen!
    Liebe Grüße,
    Carina

  • #28

    Doris Brenner (Montag, 13 März 2017 13:05)

    Mein Neckar-Elz
    Eine gelungene Reise in die Erinnerung früherer Zeiten in Neckarelz. Über berührende Begegnungen der unbeschwerten Kindheit, da kommen Heimatgefühle auf!
    „Ein Buch für echte Neckarelzer“

  • #27

    Angélique Schmid (Montag, 06 März 2017 23:23)

    Habe es endlich geschafft das für mich zweite Buch zu lesen. Was heißt da zu lesen? Ich musste mich nächtens sogar überwinden, vielleicht doch die Augen etwas auszuruhen! Die vier Lebenszeiten haben mir meinen lieben Freund und Autor wieder etwas näher gebracht und ich durfte einen Einblick in sein turbulentes Leben werfen. Danke dafür lieber Jürgen! Ich freue mich schon auf das nächste Buch!

  • #26

    Doris Brenner (Montag, 27 Februar 2017 13:49)

    Cocon der Liebe
    Ein Buch voller Überraschungen!
    Die Vielfalt menschlicher Gefühle sind einfühlsam, charmant und ideenreich in Szene gesetzt.
    Ein wunderbar gelungenes Lesevergnügen!

  • #25

    Bärbel Thies (Samstag, 18 Februar 2017 19:50)

    Siertaki und Zuckergoschi
    Was für wundervolle Ideen, das könnte mir auch gefallen !
    Habe es sehr genossen dieses Buch zu lesen. Mit Witz und auch zum nachdenken.
    Mach weiter so lieber Jürgen, deine Bücher zu lesen macht Spaß.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und deiner family,
    herzliche Grüße aus Schduegert von Babs.

  • #24

    Bärbel Thies (Donnerstag, 09 Februar 2017 16:22)

    Mord im Kloster Rehberg
    Angefangen zu lesen, und nicht mehr aufhören können: "Mord im Kloster Rehberg".
    Wirklich ganz ganz Klasse geschrieben, nur leider zu kurz. Könnte gerne nochmal 100 Seiten vertragen. Lieber Jürgen, da ist dir ein richtig guter Krimi aus der Feder.
    Mein nächstes ist "Sirtaki und Zuckergoschi", freu mich schon drauf.
    Viele gute Ideen und Erfolg wünsche ich dir !
    Liebe Grüße aus dem Schwobaländle,
    Bärbel

  • #23

    Elke Strohm (Montag, 06 Februar 2017)

    Soeben habe ich das für mich zweite Werk von dir, lieber Jürgen, "Mord im Kloster Rehberg" gelesen und vor allem genießen dürfen. So viel Sex & Crime in weniger als 100 Seiten zu packen, ist schon eine Kunst. Und es ist dir einmal mehr gelungen, mich bis zur letzten Sekunde zu fesseln (und das mitnichten, weil einer der Protagonisten meinen Namen in abgewandelter Schreibweise trägt ;-). Natürlich glaubt man, den Täter in der Mitte des Buches bereits zu kennen, und natürlich wird man eines Besseren belehrt. Man wird spätestens jetzt geschickt auf falsche Fährten geführt, das fulminante Finale hingegen kann selbst ein gezielter Kriminalist nicht ahnen - es ist gleichermaßen überraschend, prickelnd, natürlich spannend aber auch bedrückend.
    Was kommt für mich als Nächstes?: die Tränen Rasputins! Lasse mich einmal mehr sehr gerne zu einem weiteren literarischen Snackbar verführen und werde an dieser Stelle dann berichten!

    Weiter so, Jürgen! Mit Dank und liebem Gruß, Elke

  • #22

    Gustav Galm (Mittwoch, 01 Februar 2017 12:54)

    Mein Neckar – Elz
    Eine Zeitreise in die fünfziger Jahre. Beim Lesen kommt mir vieles vor, als sei es gestern gewesen.
    Erinnerungen werden wach.
    Gelungenes Büchlein

  • #21

    Petra Misek (Donnerstag, 26 Januar 2017 19:35)

    Hallo lieber Jürgen spät aber doch....
    Ich durfte in den Genuss kommen 2 Bücher von dir zu lesen.
    Cocon der Liebe
    Die Lichtmöpse (Das sogar meine Tochter 7 fesselte)
    Deine Art zu schreiben hat mich zu tiefst beeindruckt , und ich werde mir auch bestimmt das eine oder andere Buch von dir kaufen..
    Ich ziehe den Hut vor dir ich hoffe dass ich in meinem späteren Leben die Zeit auch so sinnvoll nutzen kann wie du
    Schönen Abend noch wünscht dir Petra

  • #20

    Gustav Galm (Dienstag, 18 Oktober 2016 18:06)

    Cocon der Liebe
    Auf der Rückfahrt von Bremen nach Hause im IC gelesen, es war so fesselnd, dass ich es nicht weglegen konnte. Besonders schön empfand ich, dass ein Teil des Romans in Bremen spielte, wo wir gerade waren, so hatte man einen Bezug auf die Örtlichkeiten

  • #19

    Gusta Galm (Dienstag, 18 Oktober 2016 18:04)

    Siertaki und Zuckergoschi
    Ein wahrhaft himmlisches Vergnügen, wunderbar geschrieben. In die Hand genommen und zu Ende gelesen.

  • #18

    Elke Strohm (Dienstag, 23 August 2016 21:54)

    Lieber Jürgen, wie du selbst sagst, schreibst du literarische Snacks und keine Wälzer. Einen solchen Snack habe ich mir vor ein paar Wochen gegönnt und dein Buch "Sirtaki und Zuckergoschi" gelesen. Ich habe es in die Hand genommen und nicht wieder weggelegt, bevor ich damit durch war. Es ist ein zauberhaftes Werk bei dem man sowohl schmunzelt als auch nachdenklich in sich geht ..... und neugierig weiterliest. Es ist für Pessimisten, Optimisten und Realisten geschrieben, und wir alle dürfen gespannt sein, wer oder was "dort oben" mal irgendwann auf uns wartet. Es wird nicht mein letztes Werk von dir sein! Mach weiter so, ich bleibe dran! Liebe Grüße von Elke

  • #17

    Bärbel Thies (Samstag, 07 Mai 2016 20:15)

    So, jetzt habe ich endlich "Cocon der Liebe" gelesen. Auch von diesem Buch bin ich nicht mehr weggekommen, es hat mich gefesselt. Eine sehr interessante Geschichte. Auch mit viel Liebe ausgestattet, das gefiel mir sehr.
    Ich freue mich, dass ich Dich entdeckt habe. Weiterhin viel Erfolg !

  • #16

    Norman Greiner (Mittwoch, 27 April 2016 13:19)

    Hallo Jürgen,
    fantastisch, wusste ich alles nicht. Das mit dem Schreiben scheint in der Familie zu liegen, da dein älterer Cousin, wie du hoffentlich wusstest , ebenso gerne, wenn auch nicht in diesem Umfange Verse und Reime schrieb. Wunderbar, werde versuchen, die vier Lebenszeiten und ich heiße Charlotte in Deutschland bei Thalia zu erwerben.
    Beste und freundlichste Grüße.

  • #15

    Kurt (Mittwoch, 20 April 2016 07:19)

    Diese drei Bücher habe ich gelesen. Ich war sehr angetan und habe mich amüsiert.
    Einiges wußte ich bisher nicht vom Autor, obwohl er mit meinem Bruder in die Schule ging. Auch habe ich mich beim Lesen wieder erinnert, wie z.B. Zirkus Bupper.

    Der Ritter der Schwafelrunde,

    Die vier Lebenszeiten,

    Erlebtes und Erdachtes.

  • #14

    Bärbel Thies (Donnerstag, 10 März 2016 12:17)

    Erlebtes und Erdachtes.
    Wollte eigentlich 2 - 3 Kurzgeschichten lesen, bin dann aber nicht mehr vom Buch weggekommen. Schöne Geschichten, sehr gefühlvoll und auch mit Wortwitz, es ist eine Wonne zu lesen.
    Ich freue mich, dass ich ganz zufällig auf Jürgen Ockenfels gestoßen bin, und ich freu mich auf die nächsten Bücher von ihm, die schon bei mir bereit liegen.
    Viel Erfolg weiterhin lieber Jürgen Ockenfels !

  • #13

    uschi bleisinger (Donnerstag, 03 März 2016 13:56)

    da fängt man an zu lesen und kann nicht wieder aufhören. SPITZE ! Danke dass ich dabei sein darf. Herzlichst Uschi

  • #12

    Ursula B. Kannegießer (Donnerstag, 18 Februar 2016 14:55)

    Soeben habe ich die letzte Seite des neuesten Werkes "Der Ritter der Schwafelrunde" mit großem Vergnügen gelesen.
    Autor Jürgen Ockenfels, Alias Juergen von Rehberg beschreibt darin auf achtundachtzig Seiten in einer sehr vergnüglichen Art, wie ein Mensch sich an einem Ort, den er immer wieder aufsucht, zuhause fühlen kann, um dann feststellen zu müssen, dass eine Stammtischrunde seiner Lebensplanung doch nicht entspricht.
    Seine Stammtischbrüder, sind beinahe seine Familie, die sein Leben einige Jahre unweigerlich mitbestimmen.
    Der Autor zeigt seinen Lesern, manchmal auf drastische Weise, wie amüsant, aber auch lächerlich und zugleich traurig sich das eigene Leben hinziehen kann, wenn man noch nicht zu sich selbst gefunden hat.
    Ohne Mühe schafft es der Autor, sich der Vielfältigkeit des Lebens beim Schreiben zu bedienen.
    Glückwunsch!
    Juergen von Rehbergs Buch "Erlebtes und Erdachtes" habe ich ebenfalls erworben und freue mich auf die sechsundzwanzig Kurzgeschichten.

  • #11

    Erich Voglauer (Donnerstag, 12 November 2015 10:24)

    Ein halber Tag war dahin. Er verging mit der Lektüre "Napoleon war an allem Schuld" im Fluge. Einmal angefangen, mussten auch die nächsten Kapitel verschlungen werden. Ich gratuliere Herrn Ockenfels, vulgo Jürgen v. Rehberg, zum zeitumspannenden Roman und wünsche ihm viele weitere Leser.

  • #10

    Gustav Galm (Donnerstag, 15 Oktober 2015 16:25)


    Erlebtes und Erdachtes
    Spannend und fantasievoll geschrieben. Versetzt einem, bei Erlebtes, in die eigene Kindheit und Jugend zurück, insbesondere, wenn man den Autor kennt.
    Weiter so Jürgen!!!

  • #9

    Gustav Galm (Donnerstag, 15 Oktober 2015 16:25)

    Vier Lebenszeiten
    Gratulation, gefühlsbetont, einfühlsam und ehrlich geschrieben, regt zum Nachdenken über die eigene Lebenszeit an.

  • #8

    Walter Pappenscheller (Freitag, 05 Juni 2015 19:33)

    Hallo Jürgen, ich gratuliere Dir für die mit viel Liebe und Können gemachten Homepage. Dein Auftritt bei "Sprech Akte"war einfach gut. Gekauft habe ich alle Deine Bücher, gelesen habe ich bis jetzt nur deine gereimten Gedanken. Sinnlich, unterhaltsam zum nachdenken..... einfach gut. Ganz toll begeistert hat mich Deine Reisebeschreibung "Paris", Sehr schöner Beitrag. Wenn mein Garten es zulässt werde ich Deine Bücher lesen, ich freu mich drauf.
    Gruß Walter

  • #7

    Sonja Blaschke-Pistracher (Donnerstag, 21 Mai 2015 15:21)

    Soeben habe ich mir zuerst alleine und dann mit meinem Mann den Beitrag im Internet-TV mit Ihnen angesehen und wir sind beide begeistert. Von Ihrem Auftreten, Ihrer Art zu sprechen, den auch für mich so wertvollen und wichtigen Gründen, warum Sie schreiben. Noch viel mehr hat uns und insbesondere mir ihre Bescheidenheit wie der Satz „Ich liebe das Wort“ und Vergleiche mit großen Künstlern wage ich nicht, gefallen. Sehr sympathisch, sehr kongruent, offen und vor allem begabt. In vielen Ihrer Sätze finde ich mich wieder und wenn Sie sagen, dass das Wort fließt, wenn der Zeitpunkt dafür da ist, dann können Sie das in meinem letzten Facebookeintrag vielleicht auch erkennen. Es ging mir gestern nicht besonders und irgendwie bin ich es los, wenn ich es verpackt in Worte zu Papier bringe. Ihre Leseprobe vom - zum Manitu reisenden Indianer hat meinem Mann und mir nicht nur ein zaghaftes Lächeln sondern ein herzhaftes Lachen beschert. Eine wahre Freude über die gefundenen Reime und gleichzeitig den gelungenen Inhalt. Danke für dieses kurze Innehalten, das wir sehr genossen haben.

  • #6

    Angelique Schmid (Mittwoch, 20 Mai 2015 11:17)

    Zuerst mal herzliche Gratulation zu dieser wundervoll gestalteten und sehr übersichtlichen Homepage!
    Ich als "Nicht-Leseratte" habe soeben den Roman "Cocon der Liebe" regelrecht verschlungen! Ein wundervolles Werk, das die Gefühle Achterbahn fahren lässt.
    Ich hoffe, mein lieber Jürgen, noch viele Werke von dir entdecken zu können und wünsche Dir alles, alles Gute und Liebe!

  • #5

    Ernst Surböck (Dienstag, 12 Mai 2015 10:27)

    Für alle die es noch nicht wissen oder gesehen haben, Jürgen von Rehberg - der Buchautor aus Leidenschaft, war Gast bei der allseits beliebten TV Sendung "SprechAkte" beim Internet-TV-Sender WissenTV.
    Hier der Link zur Sendung: http://youtu.be/VuAVNM17PpI

    Ansehen, es ´lohnt sich.

    LG
    Ernst vom TV Sender WissenTV

  • #4

    Uschi Surböck (Montag, 11 Mai 2015)

    Lieber Jürgen! Ich habe "SIE" gelesen! Deine "4 Lebenszeiten" ! Eine LEBENSGESCHICHTE die mich von deiner Geburt an nicht mehr losgelassen hat! Mit deiner Ehrlichkeit, tiefen Gefühlen die du mit einem gewissen Wortwitz für uns Leser würzt, lässt du einem in die Geschichte eintauchen und mit wachsender Lesedauer kommt man nicht mehr raus! HUT AB, danke für die Stunden in deinem Leben!

  • #3

    Kurt Ottowitz (Dienstag, 14 April 2015 17:41)

    Hallo Jürgen,
    ich bin der mittlere Bruder von Deinem ehemaligen Schulkamerad Michael.
    Deine Homepage gefällt mir sehr gut.
    Hat wahrscheinlich einige Mühe gekostet.

  • #2

    Galm, Gustav + Christa (Freitag, 13 März 2015 17:23)

    Glückwunsch zur gelungenen Homepage.
    Weiter so!

  • #1

    Lisl (Dienstag, 03 März 2015 17:11)

    Mein lieber Schatz!
    Gratuliere zur wunderschönen Homepage! Ich wünsche Dir viel Erfolg und viele nette Kommentare!
    Alles Liebe
    von Deiner Lisl